Tankreinigung


Wieso sollten Betreiber von Heizöltankanlagen eine Tankreinigung durchführen lassen?

Durch verschiedene Umstände gelangen laufend geringe Mengen Wasser in das Heizöl (z. B. Kondenswasser). Dieses Wasser verbindet sich mit dem Restschwefelgehalt des Heizöls und nimmt den reichlich vorhandenen Sauerstoff auf. Diese sauerstoffreiche, verdünnte schweflige Säure ist schwerer als Heizöl und setzt sich im Laufe der Zeit in immer stärker werdenden Schichten am Tankboden ab.

Lochfraß bzw. Korrosion ist auf Dauer gesehen das Ergebnis.

Auch Tanks mit Innenhüllen oder Kunststofftanks müssen in regelmäßigen Abständen (alle 5 - 6 Jahre) gereinigt werden. Schlammrückstände führen zu Verschmutzungen der Leitungssysteme und können zu Brennerstörungen führen.

Deshalb sind Tankreinigungen bei allen Tankarten (Erdtanks, Kellertanks oder Batterietanks) zu empfehlen, bevor verstopfte Filter, Düsen, hängende Magnetventile oder festgefressene Pumpen den Heizbetrieb beenden. Regelmäßige Reinigungen sind unvermeidbar.

 

Tankreinigung in 10 Schritten 

01.       Trennen der ölführenden Leitungen (Füll-, Entlüftungs- und Saugleitung)

02.       Öffnen des Behälters bzw. des Domdeckels

03.       Zwischenlagerung von bis zu 10.000 Liter Heizöl

04.       Absaugen und Entsorgen der Schlammrückstände

05.       Sorgfältige manuelle Tankreinigung mittels Schieber, Lappen etc.

06.       Überprüfen des Tankzustands sowie der Überwachungseinrichtung

07.       Zurückpumpen des zwischengelagerten Heizöls

08.       Reinigen und Schließen des Domdeckels

09.       Wiederanschluss der Leitungen und Heizung in Betrieb nehmen

10.       Kontrolle der Anlage auf Dichtheit

tankreinigung